Hausmeister- & Gartenservice Weber

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Beet- und Edelrosen

Projekte > Rosenbeete anlegen und schneiden


Im Blumengarten gilt die Rose als uneingeschränkte Herrscherin. Sie ist der Star in jedem
Garten, ihre perfekt geformten Blüten machen sie zu der Lieblingsblume vieler Hobbygärtner und Gartenbesitzer. Um Schöne Rosen zu haben, brauchen sie eine besondere Pflege. Vor allem brauchen sie eine optimale Nährstoffversorgung und einen fachgerechten Schnitt. Nur richtig geschnittene und gesund ernährte Rosen können kräftig wachsen und üppig blühen.

Ein fachgerechter Schnitt erhält das Gleichgewicht zwischen Wachstum und Blüte - dazu gehört der Rosenschnitt als wichtigster Faktor - so wird die Rose uns mit vielen schönen Blüten jedes Jahr Freude machen. Ein kräftiger Rückschnitt erfolgt im zeitigen Frühjahr nach dem Frost (März/April). Dabei werden alte, tote, schwache Zweige herausgeschnitten, Wild- triebe wenn vorhanden, am Wurzelstock freigelegt und an der Ansatzstelle abgezogen (nicht abschneiden!) Die Haupttriebe werden bis auf drei bis sechs Augen zurückgeschnitten (etwa 15 bis 20 cm über dem Boden.) Beim Schnitt ist darauf zu achten, dass immer knapp ober- halb von einem nach außen gerichteten Auge (Knospe), leicht schräg vom Auge weg, in Rich- tung Boden, zurück geschnitten. Das Wasser kann so gut ablaufen - Siehe auch unter
“Apfelbaum schneiden“ (Was sollte beim Schnitt beachtet werden). Der Rosenstock sollte nach dem Schnitt drei bis fünf junge, gesunde Haupttriebe haben, dies sollten gleichmäßig verteilt nach außen zeigen.

Rosen brauchen einen sonnigen, windgeschützten Standort. Der Boden muß locker, leicht lehmig und humusreich sein. Bei einem pH-Wert unter 6,5 muss gekalkt werden. Im Sommer darf der Boden nie ganz austrocknen. Ebenso sind nasse Böden völlig ungeeignet für Rosen. Wenn die Rosen zu lange am gleichen Standort stehen, ist die Erde ausgelaugt und muss aus- getauscht werden. Deshalb bei Rosenbeeten, die älter als 8 Jahren sind, ca. 35 cm alte Erde entfernen und mit spezieller Rosenerde wieder auffüllen, dabei schwache durch neue kräftige Rosen ersetzen.

Bei den Rosenbeeten in der untenstehende Bildergalerie haben wir die alte Erde entfernt und mit neuer Erde aufgefüllt - die Rosen zurückgeschnitten, mit einem organischen Volldünger gedüngt und ein spezielles Unkrautvlies über die Beete verlegt. Darauf haben wir eine dünne Schicht Rindenmulch verteilt. Der Boden bleibt durch das Vlies feucht und unkrautfrei. Auch der Rindenmulch hält auf diese Weise doppelt so lange wie ohne Unkrautvlies.

Die letzten 3 Bilder in der Bildergalerie zeigen, wie schön Rosen in verschiedenen Farben blühen können und
gesund sind, wenn auf eine optimale Nährstoffversorgung geachtet wird, ein fachgerechter Schnitt ausgeführt wird und ein geeigneter Boden vorhanden ist.

Gerne erstellen wir Ihnen nach Ihren Wünschen ein unverbindliches faires Angebot, individuell auf Ihre Immobilie oder Ihr Grundstück abgestimmt. Bei Fragen zu diesem Artikel, die hier nicht aufgeführt sind, können Sie uns Ihr Anliegen auch über unseren
Kontakt mitteilen.


Bitte wählen Sie eines der unteren Vorschaubilder aus, um es zu vergrößern, oder wählen Sie die linke
oder rechte Pfeilrichtung aus, um weitere Bilder auszuwählen.



Bild wird geladen!Bild wird geladen!Bild wird geladen!Bild wird geladen!Bild wird geladen!Bild wird geladen!Bild wird geladen!Bild wird geladen!Bild wird geladen!Bild wird geladen!Bild wird geladen!Bild wird geladen!Bild wird geladen!Bild wird geladen!






Startseite | Firma | Persönliches | Leistungen | Projekte | Immobilien | Service | Kontakt | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü